YouthNet Real

Die Zeit der Pandemie fordert unsere Flexibilität. Bis 2020 fanden alle Programme in realen Treffen in Parks, Museen oder einem Seminarraum statt. In diesem Projektjahr haben wir uns auf die Möglichkeiten eingestellt, welche uns aktuelle Hygiene- und Abstandsregeln gegeben haben. Wir haben nahezu alle realen Treffen im Freien abgehalten und den noch warmen September/ Oktober genutzt. Auch im Projekt 2021/22 werden wir uns auf die Situation einstellen und die Workshops entsprechend organisieren. Folgende Treffen haben wir 2020/21 angeboten und wollen diese auch im neuen Projekt durchführen:

September2020: Kennenlernen in einem großen privaten Garten. Workshops, Gespräche und Spiele. Icebreaker- Treffen für 19 einander zuvor unbekannte Jugendliche und sieben Mentoren.

September 2020: Teamwork, „Das Kochen der Länder“: unser Kochprojekt ist sehr beliebt. Die Jugendlichen kochen Gerichte aus verschiedenen Ländern in Teams. Bis 2019 in der Atelier-Küche von Feinkost Käfer. 2020 in vier mobilen Kochstationen im Garten und unter Einhaltung aller Abstands- und Hygieneregeln. Abschließend: gemeinsames Essen und Gespräch über Vorurteile.

September 2020: Graffiti und Stencil. Im Atelier von Graphism einem bekannten Team für Gestaltung. In Kleingruppen, mit Masken und bei geöffneten Fenstern war dieses Programm sehr gut möglich. 

Oktober 2020: Teamwork beim Geocaching und Zumba. Im Englischen Garten hatten 22 Jugendliche in fünf Teams viel Spaß auf einen Parcours mit unterschiedlichen Aufgaben zwischen Sport, Spiel und Wissen. Abschluss: Zumba für alle mit Trainerin und Musik.

Oktober 2020: Meine Rolle- meine Werte. Übungen, Gespräch und Fragebögen mit Ralph Willmann Schauspieler und Coach. Im Garten mit Tee und Decken. Dieser Workshop diente als Vorbereitung für das Kunstprogramm „Meine Rolle“

April 2021: Fotografie in Zweierteams im Englischen Garten. Teil des Kunstprogramms. Erlaubte Treffen zu zweit, gemeinsam fotografieren für das Kunstwerk. Jede* Teilnehmer*in hatte seine eigene Kamera

YouthNet DIGITAL

Das Leben und Arbeiten während der Pandemie ist eine große Herausforderung, besonders für Jugendliche.

Es wird ihnen sehr viel Verzicht und Mehrbelastung abverlangt. Ihr natürliches Bedürfnis nach Austausch und Nähe ist stark eingeschränkt.

YouthNet ist es sehr wichtig unserer aktuellen Projektgruppe und darüber hinaus auch allen interessierten Jugendlichen der vergangenen Jahrgänge in den Zeiten von Lockdown und Kontaktbeschränkungen einen digitalen Raum zu bieten, in dem sie sich treffen und über wichtige gesellschaftspolitische Themen mehr erfahren und diskutieren können. Parallel dazu erleben sie einander, lernen sich besser kennen und spüren, dass es einen geschützten Bereich für sie gibt, in dem sie wahrgenommen und wertgeschätzt werden.

Die vielfältigen technischen Möglichkeiten von Zoom ermöglichen uns digitale und abwechslungsreiche Workshops. Je lebendiger und interaktiver wir unsere Zoom-Treffen gestalten desto mehr können die Teilnehmer*innen Spaß und Austausch haben, obwohl sie einander nicht real sehen können. Während des Lockdowns konnten wir allen Teilnehmern*innen sogar alle Treffen digital bieten, welche sie für die Erstellung ihres Kunstwerks brauchten.

 

Von April 2020 bis Mai 2021 haben wir den Jugendlichen 12 digitale Workshops zu folgenden Themen angeboten:

Rassismus, Verschwörungstheorien, Stress, Konfliktbewältigung, Deutschland nach Corona, gesellschaftliche Teilhabe aller, Corona-Video, Zivilcourage, Filmtreff, Cybermobbing in drei Teilen

Alle Workshops wurden von professionellen Trainern abgehalten, viele von Mentoren*innen mitkonzipiert und begleitet. 

Sobald es wieder möglich ist werden wir einige dieser Workshops als reale Treffen anbieten. 

2020-zoom-sb.jpg

Gesellschaftspolitische Themen:

Steigender und erschreckender Antisemitismus, Islamhass, Rassismus, Homophobie und Verschwörungstheorien sind akute Probleme, welche unsere offene und freie Gesellschaft massiv gefährden. YouthNet bietet seinen Teilnehmern*innen seit 2018 regelmäßige Workshops zu diesen Themen, die stets von professionellen Fachtrainern geleitet werden. Gemeinsame Gespräche, Teamarbeit, Rollenspiele unterstützen Euch dabei mit diesen Themen lebendig und aktiv umzugehen. Diese Seminare befähigen Euch dazu Rassismus und Aggressionen gegen Menschen zu erkennen, gemeinsam darüber zu diskutieren, verantwortungsbewusst zu reagieren und unter Bewahrung der eigenen Sicherheit zu handeln.

Diese Themen können in realen und digitalen Treffen bearbeitet werden

 

 

Digitales Netzwerk ersetzen  mit YouthNet das Netz: Zeile 1: YouthNet parallel 

Zeile 2 ein Netzwerk aufgebaut( digital weg)

 

 

Was wird geboten

Zeile 1: Grillfest im Juli für alle YouthNeter und Interessenten (falls es wegen der Pandemie möglich ist)

 

YouthNet das Netz

Bereits seit 2017 hat Youthet parallel zu den Projekten ein Netzwerk aufgebaut. Alle ehemaligen, aktuellen und künftigen Teilnehmer können Mitglieder in diesem Netzwerk sein, um sich gegenseitig zu unterstützen und zu informieren.

Was wird geboten?

Grillfest im Juli für YouthNetter und Interessenten

Kartenangebote für diverse Kulturveranstaltungen

Veranstaltungshinweise.

Austausch von Informationen

Anfragemöglichkeit bei

   Nachhilfebedarf

   Jobsuche

   Praktikasuche

Unterstützung bei Problemen